2000 Delhi

Auf Einladung der Springdales School in Neu Delhi besuchten 5 Lehrerinnen des Gandhi-Gymnasiums vom 23.10.2000 bis zum 04.11.2000 Indien. Im Folgenden ein paar (gekürzte) Eindrücke dieser Lehrerinnen:

Nach langer Vorbereitung, vielen Kommunikationsproblemen und einem zögernden Landesschulamt flogen wir in ca. 6 Stunden von Berlin nach Neu Delhi. Wir, das sind Frau Abert, Frau Fritsche, Frau Frotscher, Frau Gebhardt und Frau Gottlieb, ein wirklich klasse Team, wie sich bald herausstellen sollte. Jeder von uns war bei einer Lehrerin der Springdales und ihrer Familie untergebracht. […]

Wir lernten unsere Partnerschule bei einem überwältigenden Empfang kennen. An zwei Standorten lernen 4500 Schüler von 4 bis 18 Jahren mit ca. 200 Lehrern. Diese Schule soll nicht allein dem Wissenserwerb, sondern auch der Erziehung unter dem Schulmotto „Die Welt ist eine Familie“ dienen. Und diesen Eindruck, zur Familie mit dazu zu gehören, hatten wir tatsächlich. […]

In den Gastfamilien wurden wir umsorgt, bekamen ständig zu essen und zu trinken, wurden zu besonderen Plätzen Delhis geführt und feierten mit ihnen Diwali, das Lichterfest. Alle waren ständig um unser Wohl besorgt, sodass wir schließlich kaum Zeit für uns hatten. […]

Noch Vieles gäbe es zu berichten. Anders als bei einer Touristen-Reise lernten wir Menschen kennen, die in Indien leben: Lehrerinnen mit ihren Familien und Schüler. Und so erlebten wir einen kleinen Teil des Landes ganz intensiv mit dem Bewusstsein, dass dieses Land ungeheuer vielfältig ist.

Dankbar und mit vielen Eindrücken und Ideen im Kopf flogen wir zurück. Wir wollten viel erzählen und die indischen Lehrerinnen einladen, an unsere Schule zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.